Gläser aus Theresienthal

Pracht und Luxus seit 1836

Exponate aus den Sammlungen Dr. Jörg Sutter und Stephan Buse

02.04.2012 bis 06.01.2013

 

Glas ist ein ganz besonderes Material. Es hat die Eigenschaften einer erstarrten Flüssigkeit, ist sowohl zerbrechlich als auch durchsichtig und in ganz besonderer Lage, das Licht für die eigene Inszenierung zu nutzen.

 

Die Ausstellung ist daher ein wahres Fest für das Auge des Besuchers.

 

© Michael Scheffold, Bad Windsheim

 

Gläserne Pracht - ein Zeitreise durch die Gebrauchsglasproduktion der

Glasmanufaktur Theresienthal:

Mehr als 700 Weingläser, Römer, Pokale, in fast unzähligen Formen, leuchtenden Farben und mit aufwändigen Verzierungen, strahlen die Besucher an und erzielen ihre ganz ureigene Wirkung - Faszination Glas.

Zugleich wird einer prominenten Glashütte Deutschlands ein herausragendes Zeugnis hoher Glasmacherkunst sowie gelungener Glasveredelung ausgestellt, der königlich privilegierten Glasmanufaktur Theresienthal bei Zwiesel. Die Glashütte wurde bereits 1836 gegründet, trägt den Namen Theresienthal zu Ehren der Königin Therese von Bayern (Gemahlin von Ludwig I) und belieferte Adelshöfe in ganz Europa. Verbindendes Element seit nunmehr 176 Jahren und über alle Stilepochen hinweg - der höchste Qualitätsanspruch.

 

© David Ausserhoffer / Eberhard-von-Kuenheim Stiftung

 

Die Sonderausstellung präsentiert Trinkgläser aus der Privatsammlung von Dr. Jörg Sutter aus Erlangen.

Die Exponate werden ergänzt durch Begleittexte und Dokumente zur Geschichte der Glasmanufaktur sowie zu Veränderungen von Form und Dekor des Weinglases im Zeichen des wandelnden Zeitgeschmackes. Mitaussteller und Sammlerkollege Stephan Buse aus Rheine liefert hierzu originale und reproduzierte Dokumente sowie zahlreiche Veröffentlichungen zu diesem Thema.

 

© Jan Kube, Sugenheim

© Jürgen Gehwald, Bad Windsheim
Flyer 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB
© Jürgen Gehwald, Bad Windsheim
Plakat 2012 A3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.2 MB

Stellen Sie mit aus...

Ihre Exponate in der Sonderausstellung 2017

AKTUELL:

 

Vinyl in Wolle - über 600 bestrickte Puppen